Translate

Donnerstag, 8. Februar 2018

Thailand: Koh Tao und Koh Samui

Von Koh Chang fahren wir mit Bus und Fähre in 26 Stunden nach Koh Tao. Was für ein Ritt. Die Nacht im Bus war nicht sehr angenehm, weil jede Menge junges Volk einfach nicht schlafen wollte, sondern quatschen viel geiler fand. Oh, wie süß ist die Jugend. Alte Leute können da nicht mithalten.
Vom Pier werden wir von dem Hoteleignen Pickup abgeholt. Das ist wenigstens ein Trost. Wir können auch sofort einchecken. Unsere Bungalows sind direkt am Felsen mit Blick auf das Meer und dem Sonnenuntergang. Das ist sehr geil. 
Wir verbringen die Tage mit schnorcheln, tauchen und in der Sonne faulenzen. Rolf sitzt die meiste Zeit auf dem Moped und düst über die Insel.
Leider schneidet sich Andreas beim Schnorcheln in die Handfläche an einer Koralle und muss mit 12 Stichen genäht werden. Damit ist für ihn das Badevergnügen auf den letzten Metern der Reise vorbei. 
Mit dem Katamaran Schnellboot geht es weiter nach Koh Samui. Unsere Bungalows liegen im ruhigen Süden der Insel. Ruhig leider nur bedingt, da sie an der Ringstraße der Insel liegen und die ist zeitweise doch stärker frequentiert. Und worüber sich Andreas dann doch aufregt und Rolf es leider ganz ok findet, ist, das die Bungalows laut booking.com nicht da stehen, wo sie eigentlich stehen sollen. Nämlich am Meer an einer abgelegenen Seitenstraße und nicht an der Hauptstraße. Da kann auch ein noch so netter Typ an der Rezeption nichts raus hauen.
Mit geliehenen Mopeds geht es zuerst zum Wat Khunaram. Hier kann man die mumifizierte Leiche des Mönches Luang Phor Daeng betrachten. Der Legende nach soll er seinen Tod ein paar Tage genau vorher gesagt haben und das seine Leiche nicht verwesen wird. Selbstmumifizierung ist möglich und wurde schon im 5. und 6. Jahrhundert bei den Chinesen praktiziert.
Weiter zu einigen Wasserfällen und zum Secret Buddha Garden, oder auch Magic Garden genannt. Hier schuf der Obstbauer Nim Thongsuk 1976 an einem Bachlauf einen Garten mit vielen Figuren aus der Mythologie des Buddhismus. ist ganz nett anzusehen.
Am Abend ist Nachtmarkt in Lamai angesagt. Rolf probiert mal wieder das eine oder andere undefinierbare Essen aus.
Wir besuchen den Big Buddha im Nord-Osten der Insel. Wir haben zwar schon größere gesehen, aber er ist ganz imposant, Nur die vielen respektlosen Touris, die mit zu kurzer Hose, Spagettiträger-Shirt und Bauchfrei hier rum laufen finden wir einfach zum kotzen. 
Wir fahren zum Wasserfall Namuang 2. Soll eine Fallhöhe von 80 Meter haben. Hat er auch, aber in Kaskaden. Um die volle Pracht zu sehen, muss man allerdings ein wenig über die Steine klettern. 
Am letzten Tag fahren wir noch zum Wat Plai Laem. Hier stehen eine lachende Buddha Statue und eine Statue der Göttin Guanyin. Die Göttin der Barmherzigkeit. Außerdem fahren wir auf teilweise kaum befahrbarer Piste mit dem Moped zum Tempel Pra Putte Teepangkorn. Hier steht eine große Buddha Statue und man hat außerdem einen Super Blick auf die Bucht von Lamai. Wenn die Touristen, die mit den 4x4 Pickups hier hoch gekarrt werden nicht die ganze Zeit auf den Glocken einhämmern würden, die um die Statue hängen um Glückseligkeit zu erfahren, könnte man den Ort durchaus genießen.
Unsere nächste Station heißt Koh Santa. 

Auf der Fahrt nach Koh Tao wieder mal durch Bangkok

Rolf testet Moped mit Beiwagen am Pier nach Koh Tao

Am Beach auf Koh Tao

Inselbewohner auf Koh Tao

Sonnenuntergang am Beach von Koh Tao

Wandern in den Hügeln von Koh Tao

An der Ostküste von Koh Tao

Mit Korallen sollte man sich nicht anlegen. Mit 12 Stichen geflickt.

Auf dem Weg zum Wasserfall auf Koh Samui

Impression am Wasserfall auf Koh Sami

Im Secret Buddha Garden auf Koh Samui

Tintenfischspieß auf dem Nachtmarkt auf Koh Samui

Unter Freunden auf Koh Samui

Wolkenimpression beim Big Buddha auf Koh Samui

Elefantenwaschanlage auf Koh Samui

Am Wasserfall Namuang 2 auf Koh Samui

Unser täglich Frühstück auf Koh Samui.
Nudelsuppe mit Hühnchen, Schweinebällchen, frittierter Schweinespeck und geronnene Blut.
Dazu Sojasprossen und Koriander.
Schmeckt richtig lecker.

Am Strand auf Koh Samui

Wat Plai Laem. Die zwölfarmige Göttin Guanyin, Göttin der Barmherzigkeit.

Kleintransporter auf Koh Samui

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen